Samstag, 7. April 2007

Bush ist erneut ein "Versager"

Erst Anfang des Jahres hatte Google, die wohl bekannteste "Google-Bombe" beseitigt - dass George W. Bush's Biographie nach der Suche von "Miserable failure" (jämmerlicher Versager) auf dem ersten Platz landete.

Nun aber ist der "Versager George W. Bush" zurück. Jämmerlich ist er allerdings nicht mehr. Und entgegen der früheren Top-Listung bei Google haben diesmal auch nicht Bush-Gegner oder kritische Blogger schuld, sondern das Weiße Haus. In einem Text zum Präsidenten kam nämlich das Wort "failure" vor - "Congress's failure to fund our troops on the front lines (...)" um genau zu sein.

Eine ziemliche Ungeschicklichkeit, wie man bei SearchEngineLand anmerkt. Denn scheinbar hatte das Weiße Haus damit, die Anti-Bombing-Maßnahmen von Google entschärft. Durch das Auftauchen des Begriffes auf der Bush-Seite, schließt der Suchalgorithmus von Google ein Bombing aus, und "glaubt" das eine massenhafte Verlinkung der Website "whitehouse.gov/president" in Zusammenhang mit "failure" berechtigt sei.

Mittlerweile scheint man sich im Weißen Haus allerdings der Situation angenommen zu haben. Denn der Text auf der Seite zu George W. Bush wurde geändert, so dass das Wort "failure" nicht mehr zu finden ist.

Keine Kommentare: