Mittwoch, 25. April 2007

Google wegen Suchergebnis verklagt

Wie Kevin Poulsen in seinem Blog bei Wired schreibt, hat eine Baufirma aus New Jersey "The Rip-Off Report" eine Seite für Firmenkritiken verklagt, da auf dieser ein Kunde kein gutes Haar an den Arbeiten des Unternehmens lässt. Doch dem nicht genug, hat das Unternehmen oder besser gesagt, dessen Geschäftsführer Raffi Arslanian, Google gleich mit verklagt, da die Kritik von 'Rip-Off' auf der ersten Seite, bei der Suche nachdem Namen der Baufirma auftaucht.

Zunächst hatte Raffi Arslanian, der Inhaber der Baufirma, 'Rip-Off' aufgefordert die Kritik von der Seite zu nehmen. Der Brief an den Rip-Off-Gründer, Ed Magedson, kam allerdings ungeöffnet zurück. Auch ein Anwaltsschreiben an Google, wonach das beanstandete Suchergebnis innerhalb von 10 Tagen aus dem Index verschwinden sollte, fand nicht wirklich Beachtung.

Aus diesem Grunde will Raffi Arslanian nun für den Schaden, der durch die Kritik und deren populäre Platzierung entstanden ist von beiden 'Verursachern' entschädigt werden. Weiterhin soll durch seine eingereichten Klagen erreicht werden, dass die unschöne Kritik für immer aus dem Netz verschwindet.

Im Gegensatz zu ähnlichen Fällen in deutschen Landen, wir die Baufirma laut Poulsen wohl wenig Aussicht auf Erfolg haben. Denn derartige Texte wie beim "The Rip-Off Report" werden ebenso wie Pornographie im Netz vom Communications Decency Act zum Großteil geschützt.

Keine Kommentare: