Donnerstag, 19. April 2007

Schlechte Woche für Yahoo!

Yahoo! scheint wirklich eine äußerst schlechte Woche erwischt zu haben. Erst enttäuscht das Unternehmen trotz des neuen Werbesystems "Projekt Panama" mit einem nicht unerheblichen Gewinnrückgang im ersten Quartal 2007 und nun kam noch eine Klage eines chinesischen Gefangenen hinzu.

Wegen seiner Inhaftierung hat der Regimekritiker Wang Xiaoning sich mit einer Menschrechtsgruppe zusammen geschlossen und Klage gegen den Internetriesen eingereicht. Der Vorwurf des Mannes lautet "Beihilfe zur Folter". Schließlich verdankt es Xiaoning der Herausgabe von Email-Daten, dass ihn die Polizei ausfindig machen und einbuchten konnte - und wie der Chinese verlauten ließ, sei es ihm bei seiner Gefangenschaft nicht gerade allzu gut ergaben.

Wang Xiaoning hatte sich gegen die Regierung Chinas ausgesprochen und Kritik am geltenden System geäußert. Weiterhin hatte er demokratische Reformen und ein Mehrparteiensystem gefordert, was ihm letztlich zu 10 Jahren Gefängnis verhalf.

Wie Yahoo! allerdings erklärte, sei man gezwungen gewesen die Daten herauszugeben und mit den Behörden zu kooperieren.

Keine Kommentare: