Freitag, 13. April 2007

Wird Google das nächste Microsoft?

Google wird aufgrund seiner durchaus aggressiven und ehrgeizigen Wachstumsstrategie gerne attestiert, das nächste Microsoft zu sein. Oder gar schlimmer als die Redmonder zu werden.

Eines kann man kaum bezweifeln: Google ist mächtig. Sehr mächtig sogar. Schließlich 'bestimmt' Google, was ein Großteil der Menschheit im Internet findet. Google könnte Internet-Nutzer, wenn es gewollt wäre, dadurch lenken und manipulieren. Darüber hinaus besitzt Google Geld. Und davon nicht gerade wenig.

Mit seinem mächtigen Finanzpolster wusste die einst kleine Firma auch gut umzugehen. Man kaufte Unternehmen mit Potential, verarbeitete deren Produkte und stellte sie - meist kostenlos - den Nutzern zur Verfügung.

Doch bedeutet dieses, dass Google das nächste Microsoft wird? Eine riesige, kolossale und vielleicht noch mächtigere Firma - die ihre Macht vielleicht auch auf bösartige Weise missbraucht.

Ich persönlich mag das nicht glauben. Und darüber hinaus sind die Parallelen zu Microsoft ziemlich dürftig, wie etwa in dem Artikel "Why Google isn't the next Microsoft" von CNN Money geschildert wird.

So ist Google im krassen Vergleich mit dem Giganten Microsoft schon fast wieder ein Winzling, ein Zwerg. Microsoft hat weit mehr finanzielle Mittel, Mitarbeiter und Einfluss. Und eine derartige (Beinahe-)Monopol-Stellung wie sich die Jungs aus Redmond im Betriebssystem-Markt gesichert haben, ist einfach einzigartig. Um eine solch nachhaltige Situation zu erzeugen, müsste Google schon Yahoo! und Ask.com aufkaufen. Und, dass das passiert ist eher unwahrscheinlich ;-)

Weiterhin geht Google auch bei weitem nicht so aggressiv gegen die Konkurrenz vor, wie Microsoft dieses einst getan hat. Und während MS auf opulente Werbung setzt, verlassen sich die Googler auf Mundpropaganda und die Wirkung ihrer Produkte.

Im Gegensatz zu Microsoft, scheint beim Suchmaschinengiganten der User immer noch im Mittelpunkt zu stehen. Denn Qualität ist eben immer noch das beste Mittel, um sich und seine Produkte unter's Volk zu bringen.

Ich will damit jetzt nicht sagen, dass Google vor dem Rausch der Macht gefeit ist - auch das bunte Logo hat nämlich schon einige kleine Schrammen. Aber ich persönlich zweifle eben daran, dass sich die lustigen Jungs aus Mountain View zu einem bösartigen Internet Monster entwickeln - schließlich wurde das Motto "Don’t be evil!" nicht nur aus Jux und Tollerei gewählt.

Picture (CC) by jurveston.

Keine Kommentare: