Dienstag, 10. April 2007

YouTube gibt Thailand Zensur-Nachhilfe

Immer noch soll YouTube in Thailand gesperrt sein, weshalb nun Gespräche beider Seiten stattfinden. Eine dauerhafte Sperrung des Videoservices kann schließlich keine dauerhafte Lösung darstellen.

Angeblich will YouTube der thailändischen 'Zensur' nun Nachhilfe darin geben, einzelne Videos anstatt des kompletten Angebotes zu blockieren. YouTube selbst weigert sich nämlich Videos zu löschen, die nicht gegen die eigenen Firmenrichtlinien verstoßen.

Grund für die Sperrung von YouTube durch das Kommunikationsministerium Thailands war ein kleines Video, dass den thailändischen König durch den Kakao zieht und diesen etwa mit Clownsmaske zeigt. Dieses wurde als Majestätsbeleidigung aufgefasst und stellt eine Straftat (oder soetwas) dar.

Weiteren Meldungen zufolge, will die thailändische Regierung nun aber auch Google kontaktieren und erklären, wieso manche der Videos auf YouTube untragbar wären und dass diese umgehend entfernt werden müssten.

Erst nach der Klärung der Gesamtsituation würde die Regierung die Sperrung von YouTube wieder aufheben.

Keine Kommentare: