Dienstag, 10. April 2007

YouTube soll Lehrer schützen

Ja, YouTube und Co. machen Lehrern und Schulen das Leben nicht gerade leichter. Auf der einen Seite konnten durch Videos teils Misstände öffentlich gemacht und so behoben werden, auf der anderen Seite fühlen sich Lehrkräfte, durch Video-Sharing, auch bedroht.

Ein unschönes Video, das im Web landet kann leicht peinlich werden und die berufliche Laufbahn eines Pädagogen zerstören oder dessen Ruf und Autorität schädigen. Aus diesem Grund fordert Education Secretary Alan Johnson, dass Videoportale gegen "anzügliche Schulvideos" ebenso vorgehen müssen, wie gegen Pornographie.

Seiten wie YouTube hätten die soziale, wie auch moralische Verpflichtung gegen die Belästigung und Diffamierung von Lehrern vorzugehen.

[via Silicom]

Keine Kommentare: