Sonntag, 22. April 2007

YouTube will Nutzerdaten sammeln

Nachdem schon die Web History für einigen Datenschutz-Unmut in so manchen Blogs sorgte und besorgte Datenschutzgruppen gegen den DoubleClick-Deal vorgehen, könnte sich Google nun die nächste Schelte einfangen. Denn wie Heise.de berichtet, plant Googles Videoportal YouTube in Zukunft verstärkt Nutzerdaten zusammeln.

Mit deren Hilfe will man herausfinden welche potentielle Zielgruppe sich auf YouTube bewegt. Und basierend auf diesem Wissen könnten Werber gezielt Kampagnen starten, die eine "authentische Verbindung" zu den YouTubern bieten.

Laut der Marketingfrau des Videoportals, Suzie Reider, sei YouTube keinesfalls ein Kindergarten, soviel stehe fest. Derzeitigen Schätzungen zufolge wären 60% der Nutzer 35 und älter - und demzufolge eine relativ kaufstarke Schicht.

Keine Kommentare: