Mittwoch, 9. Mai 2007

Geht Microsoft wegen Google unter?

Nachdem der Deal zwischen Microsoft und Yahoo! auf Eis gelegt wurde, fragt man sich wie es mit dem Megakonzern und Monopolisten aus Redmond weiter gehen soll. Denn alleine wird es schwierig werden, gegen Google zu bestehen.

Wie Barry Collins in der amerikanischen PC Pro schreibt, wird die kommende Zeit für Microsoft wahrscheinlich sehr schwierig werden. Zwar verfügt der Softwareriese über ein massives Finanzpolster und kann zweifelsohne geniale und web2.0ige Produkte entwickeln, aber eines wird Microsoft bei alldem fehlen: Charisma.

Schon lange wird Microsoft von vielen nicht mehr als innovatives und cooles Unternehmen, sondern eher als die Sowjetunion der Softwareindustrie gesehen. Google dagegen ist immer noch cool, trendy und die beiden Gründer Sergey Brin und Larry Page vermitteln zudem Jugendlichkeit und Enthusiasmus. Und das gefällt nun mal und könnte Microsoft über Kurz oder Lang stark schädigen.

Scheinbar, so mutmaßt Collins, waren die Annäherungen zwischen Microsoft und Yahoo! der Versuch des Softwareriesen etwas Web2.0-Feenstaub zu ergattern, den sich Yahoo! mit Flickr und del.icio.us gekauft hatte. Denn ohne einem gewissen Flair werden die Produkte von MS weiterhin nur einen zweitrangigen Platz in der glitzernden Welt des Internet spielen.

Keine Kommentare: