Donnerstag, 24. Mai 2007

Google UK: Keine Werbung für Schreibdienste

Wie bei BBC zu lesen ist hat Google UK entschieden in Zukunft keine Werbeanzeigen für Schreibdienste (wie etwa für Akademische Arbeiten und Essays) zu schalten. Grund hierfür sollen schon lang anhaltende Beschwerdewellen von Universitäten und Hochschulen sein, die sich über Plagiatsarbeiten ihrer Studenten beschweren, welche durch die Anzeigen bei Google stetig zugenommen hätten. Schließlich würden viele der akademischen Ghostwriter ihre Kundschaft über das Internet anlocken.

Die Entscheidung Googles wird von den Bildungseinrichtungen begrüßt und als Schritt in die richtige Richtung bewertet. Bedenklich allerdings ist, dass durch das Werbeverbot bei Google auch Schreibdienste betroffen sein könnten, die legitime Dienste anbieten aber durch Pauschalisierung dennoch auf der Blacklist landen.

Unter anderem, so heise.de, könnte es Essaywriter.co.uk treffen. Einen äußert bekannten und auch profitablen Schreibdienst, der qualitativ hochwertige und individuelle Arbeiten anbietet.

Schon ab nächsten Monat soll das Verbot Googles in Kraft treten.

Keine Kommentare: