Samstag, 23. Juni 2007

Deutschlands Überwachungspläne: Google droht mit Schließung von GMail

Dass Schäuble und seine Überwachungspläne schlecht für Deutschland, das Internet und deren User sind, das sollte mittlerweile jedem klar sein. Was das ganze allerdings tatsächlich für eine Wirkung haben könnte, offenbart sich jetzt erst langsam.

Wenn die Bundesregierung nämlich das Gesetz zur Überwachung des Telekommunikations- und Datenverkehrs im Internet nicht stoppen wird, so de.internet.com, wird Google seinen Email-Dienst Gmail in Deutschland kurzerhand abschalten. Das hatte zumindest Peter Fleischer, Googles Datenschützer, angedroht.

Ein Problem für Google ist unter anderem, dass man Email-Anbieter verpflichten will, nicht nur IP-Adressen zu speichern, sondern auch zu erfassen wann und an wen eine Mail gesendet wurde. Bereitgehalten werden sollen diese Daten für mindestens 6 Monate. Auch die Erhebung von Kundendaten - Name und Adresse -, die zur Identifizierung "potentieller Terroristen" dienen soll, stellt einen Verstoß gegen Googles Grundsatz dar, anonyme Email-Konten anzubieten und so den Nutzern ein Stück Schutz und Sicherheit zu gewähren.

Es ist zu erwarten, dass die Pläne der Bundesregierung nicht nur Google sondern auch andere Anbieter betreffen werden. Erstens wird es für kleine Email-Provider einerseits eine logistische und andererseits eine finanzielle Unmöglichkeit darstellen, die gewünschten Daten zu erheben und auf Abruf bereit zuhalten. Darüber hinaus kann man davon ausgehen, dass nach Inkrafttreten der Bestimmungen viele Nutzer einfach zu ausländischen Anbietern wechseln werden. ---- In diesem Falle wären Schäubles Ünerwachungspläne ein Schuss in den Ofen!

Fraglich ist allerdings, was Google mit "abschalten" eigentlich meint. Höchstwahrscheinlich wird Google einfach die deutschsprachige Oberfläche verschwinden lassen. Die deutschen Nutzer zu löschen oder zu blockieren kann man sich bestimmt nicht einfach erlauben.

[via]

Kommentare:

hebbet hat gesagt…

Hoffentlich nicht

Michael hat gesagt…

Jup: Full Ack!