Mittwoch, 20. Juni 2007

Hacker veröffentlicht Ende vom neuem Harry Potter!

Ja, ich weiß: Das ist jetzt ziemlich Off Topic – aber das hat auch seine Gründe. Ich wurde gerade per Mail darauf hingewiesen, dass ein Hacker angeblich das Ende des neuen Harry Potter-Romans veröffentlicht hat. Eine deutsche Quelle hierzu konnte ich bisher nicht finden.

Der vermeintliche Hacker namens Gabriel hat, wie er sagt, einen EMail-Wurm bei "Bloomsbury Publishing" eingeschleust und so ein digitales Exemplar von "Harry Potter and the Deathly Hallows" ergattert. Anschließend hat er es gelesen und eine kurze Zusammenfassung des Endes in einer bekannten Mailing-Liste veröffentlicht.

Hier ein Auszug - Achtung SPOILER!:

Voldemort killed Hermione. (...) At the end of the story Hagrid was killed by Snape in the attempt of ambush Hermione and Ron.
Ron and Hermione flees in privet drive but Voldermort, surprising them, engaged a magical duel with Ron and Hermione.
Voldemort attacked trough the imperius curse and Hermione, to protect the life of Ron fight hardly for more than 6 pages and then finally die.
(...)
Then, to make a long story short, Harry came up, killed all the bad guys and Hogwarts against became a good place to stay and have fun.
Ah, i missed one important information about Draco Malfoy, he started to create Horcrux (for fun and profit!).
The end.

Ob man das ganze so glauben kann, wage ich nicht zu beurteilen. Möglich wäre der digitale Diebstahl eines Buches aber freilich – soll ja schon mehrmals vorgekommen sein. Allerdings lässt der Bericht des angeblichen Hackers doch etwas zu wünschen übrig. Von daher, urteilt selbst.

Hier der ganze Bericht von Gabriel und hier ein Beitrag dazu im Telegraph.

1 Kommentar:

Herbert hat gesagt…

Nein, dieses Ende kann aus verschiedenen Gründen nicht stimmen. Um zu verstehen, warum diese Sätze unglaubwürdig sind, muss man gut die 6 Bände kennen und auch ein Verständnis davon haben, wie Rowling "denkt" - das würde an dieser Stelle eine endlose Diskussion unter HP-Fans geben.
Viel wichtiger, auch für Nicht-HP-Fans, ist der Beleg des Nicht-Belegs: Es gibt im neuen HP7-Buch Lösungen für ganz bestimmte, ganz konkrete Rätsel - er hätte nur wörtlich die jeweiligen Sätze zu zitieren brauchen. Dass er das nicht getan hat, zeigt, dass die Sache lächerlich ist.