Montag, 16. Juli 2007

ACCC-Klage: Google will sich wehren

Kürzlich hatte die Australian Competition and Consumer Commission (ACCC) – die australische Verbraucher- und Wettbewerbsbehörde – schwere Anschuldigungen gegen Google erhoben. Die Suchmaschine habe sich mit ihrem Anzeigensystem sowohl der Irreführung als auch der Täuschung schuldig gemacht, weswegen nun ein Gericht den Sachverhalt klären müsse.

Google, so der Telegraph, weißt die Vorwürfe allerdings zurück. Rob Shilkin, Sprecher von Google Australia, sagte, dass man die Anschuldigungen für unbegründet hält und man sich energisch zur Wehr setzten wird. Schließlich würden letztlich nicht nur Google, sondern alle Suchmaschinen betroffen sein.

Kommentare:

hebbet hat gesagt…

Diese Antwort von Google ist richtig

Michael hat gesagt…

Meine ich auch, schließlich würde ein negatives Urteil die ganze Internet-Werbe-Szene durcheinander wirbeln.