Dienstag, 24. Juli 2007

Google will den Mobilfunkmarkt erobern!

Bin zwar etwas spät dran, aber besser als nie: Google geht in den Frontalangriff über. Wie die Jungs aus Mountain View ankündigten, wollen sie in einer Auktion um Mobilfunktsendefrequenzen im 700 Megahertz-Bereich mitbieten. Mindestens 4,6 Milliarden US-Dollar, so meinte man, würden sie auf den Tisch legen können.

Dass diese Ankündigung die Großen Mobilfunkanbieter der USA (AT&T und Verizon Wireless) erstmal geschockt hat, ist verständlich. Allerdings will Google das zu erwerbende Netz nicht selbst nutzen, sondern es kleinen Mobilfunk-Anbietern überlassen – falls sie mit Google kooperieren. Dieses würde die Arbeit für Google reduzieren aber gleichzeitig einen unermesslichen Endverbrauchermarkt erschließen.

Doch damit nicht genug. Google knüpft sein Gebot an bestimmte Bedingungen, die erfüllt werden sollen. Und diese würden einer weitgehenden Öffnung der technischen Standards entsprechen. So dürfen die Anbieter den Nutzer nicht unnötig einschränken, und etwa Hardware und Software vorschreiben. Jeder sollte herunterladen und nutzen können, was er will. Und darüber hinaus soll es Drittanbietern und Weiterverkäufern möglich sein, Ressourcen zu erwerben und zuverwerten.

Die Folgen eines Zuschlages für Google hätten gravierende Auswirkungen. Durch die weitgehende Netzöffnung wäre ein reger Wettbewerb möglich, wodurch die alt eingesessenen Platzhirsche stark leiden könnten. Vor allem die fehlenden Einschränkungen in Sachen Hard- und Software könnten etliche Anbieterwechsel heraufbeschwören.

Keine Kommentare: