Dienstag, 31. Juli 2007

Hacker-Paragraf: KisMAC geht

Etwas in eigener Sache: Ich nutze zwar keinen Mac, bin auch kein Hacker oder sonderlich begabter Programmierer, aber diese Meldung schlägt mir dennoch auf den Magen. Die Entwicklung des Tools KisMAC, einem WLAN-Scanner für Mac OS X, wurde kurzfristig gestoppt, da dieser nach der kommenden Gesetzeslage illegal wäre.

Wie die Entwickler des bekannten Tools angeben, würde ihre Entwicklung eine Verletzung des § 202c StGB, den sog. Hacker-Paragrafen, darstellen. Laut diesem ist nämlich die Herstellung, Beschaffung, der Verkauf, Überlassung, Verbreitung oder Zugänglichmachung von Passwörtern oder sonstigen Sicherheitscodes für den Datenzugang oder von geeigneten Computerprogrammen(!) untersagt, und kann mit bis zu 3 Jahren bestraft werden.

An sich ist KisMAC ziemlich harmlos. Aber mit dem Tool soll es eben unter anderem möglich sein WEP-Keys zu knacken und dieses hat unsere Regierung laut dem lasch formulierten Gesetz nun mal für deutsche ITler nicht vorgesehen.

Danke, Deutschland!

Keine Kommentare: