Montag, 2. Juli 2007

iPhone – Erfolgreich aber mit Macken

Ganz sicher ist's noch nicht, aber nach derzeitigen Schätzungen sollen am ersten Verkaufswochenende bis zu 500.000 iPhones über die Ladentheken gegangen sein. Die meisten von diesen, so Gizmodo, wären die 8-Gigabyte-Ausgaben (für 599 $) gewesen. Die billigeren 4-Gigabyte-Varianten wollte scheinbar keiner haben.

Die meisten Käufer sollen mit ihrem Apple-Handy voll und auf zufrieden sein. Nur die Freischaltung der Geräte durch den Betreiber AT&T soll momentan noch etwas holprig vor sich gehen, was angesichts der zahlreichen Aufträge wohl keine Überraschung ist.

Einen kleinen Fauxpas hat sich Apple aber scheinbar bei Googles "Docs & Spreadsheets" geleistet, welches vor allem für Businesskunden interessant gewesen wäre. Zwar, so macnews.de, lassen sich die Tabellen- und Textdokumente im 'Google Office' öffnen und betrachten, bearbeiten lassen sich die Dokumente allerdings nicht. Nur über den Umweg, direkt im HTML-Code zu editieren, können Änderungen vorgenommen werden.

Höchstwahrscheinlich werden diese und ähnliche Fehler beim nächsten Update ausgemerzt werden.

Keine Kommentare: