Mittwoch, 1. August 2007

6 Alternativen zu Googles GDrive

Schon seit langem lässt GDrive, Googles Online-Festplatte, auf sich warten. Und es ist nicht mal sicher, ob sie überhaupt kommt. Nur das einige Googler einen Prototyp davon nutzen, können wir bisher mit Sicherheit sagen.
Um die Wartezeit auf diese Killer-Applikation zu überbrücken kann man ja einige potentielle Alternativen anschauen, die zumindest annähernd an die Vorstellungen des GDrive und die möglichen Features heran reichen.

BigFileBox – BigFileBox ist ein relativ neuer Service und bietet sowohl einen kostenlosen als auch mehrere kostenpflichtige Optionen an. Die Free-Variante umfasst 100 MB Speicher und 500MB Transfervolumen, was sich bis zu 15 GB und verschiedene Zusatzoptionen für 70 Dollar im Jahr steigern lässt.

Die Angebote von BigFileBox sind allerdings weniger auf eine simple Online-Festplatte sondern mehr auf eine kollaborative Arbeitsfläche ausgelegt. So ist der Zugang verschlüsselt und man kann verschiedenen Personen Schreib- und Download-Rechte einräumen.


Boxstr – Die Website von Boxstr sieht erstmal sehr Web2.0ig und relativ unübersichtlich aus, was allerdings nicht weiter stört, denn man bekommt für Nichts relativ viel geboten. So gibt’s 10 GB Speicher, 15 GB Traffic und eine maximale Dateigröße von 250 MB umsonst ... für einige Dollar mehr im Jahr kann man dieses auch noch um einiges aufstocken.

Die hochgeladenen Dateien kann man in Ordnern sortieren, verwalten und wenn gewünscht Freuden zugänglich machen. Darüber hinaus kann man auch Bilder-Alben anlegen, einen Speicher öffentlich machen und diesen etwa bei Digg posten.


box.net
- Etwas seriöser und leiser als Boxtr kommt box.net daher. Den Dienst gibt’s in insgesamt drei groben Abstufungen – Individual, Business und Enterprise. Diese bieten entsprechend 5 GB gratis, 5 GB mit erweiterten Funktionen für 79 Dollar im Jahr und 15 GB mit allem drum und dran für 199 Dollar pro Jahr.

Die Jungs von box.net bieten und versprechen keine Bandbreitenbeschränkung, sicheres Dateihosting und Uploads per Email. Dazu gibt’s noch die Möglichkeit alles in Ordnern zu organisieren und Dateien zu taggen. Das Gemeinsame und kollaborative Nutzen ist, glaub ich, erst bei einem Bezahlaccount möglich.


Xdrive – Xdrive war einst ein eigenständiger Dienst und wurde vor einiger Zeit von AOL aufgekauft. Seit der Übernahme bietet Xdrive 5GB Gratisspeicher an. Für knapp 10 Dollar kann diesen allerdings auf 50 GB aufstocken und um einige Funktionen – etwa Auto-Backup - erweitern.

Per Weboberfläche ist es möglich Dateien in Ordnern zu verwalten, auf verschiedene Weisen zu organisieren und z.B. Bilder zu Shows/Präsentationen zusammenzustellen. Interessant: Für Xdrive existiert auch eine Desktop-Software, mit welcher die Online-Festplatte ähnlich wie ein Standardlaufwerk genutzt werden kann – somit reicht Xdrive recht nahe an die Vorstellung von GDrive heran.


Windows Live Folders (aka SkyDrive) – Diesmal war Microsoft schneller als Google! Windows Live Folders ging Ende Juni/Anfang Juli an den Start und befindet sich momentan in der halboffenen Beta-Phase. Microsoft bietet den Nutzern derzeit 500 MB Speicher (wird später mehr) und einen maximale Dateigröße von 50 MB. Beschränkungen in Sachen Dateiformate gibt’s, soweit ich weiß, nicht.

Die Dateien können einfach organisiert und verwaltet werden. Darüber hinaus kann man Freunden aus einer Kontaktliste oder jedermann der Zugriff erlauben. Die Rechte können allerdings auf das Ansehen, Herunterladen etc. beschränkt werden.


GMail Drive - GMail Drive ist die "inoffizielle" Version von GDrive, wenn man so will. Über ein kleines Programm kann man sein GMail-Konto (in D. Googlemail) als Netzwerklaufwerk mounten und den Speicher wie eine normale Festplatte nutzen. Auf diesem Weg bekommt man knapp 2,800 GB Speicher geboten, falls man nicht schon alles mit Mails zugemüllt hat.

Genau wie bei anderen Laufwerken kann man beim GMail Drive Dateien hochladen, in Ordner packen und sie auch wieder löschen. Allerdings ist die Dateigröße auf 20 MB beschränkt und da sich das Programm derzeit noch (mehr oder minder) in der Experimentalphase befindet, kann es ab und an zu kleinen Fehlern kommen.

Übrigens: Mit gDisk und GmailFS (so heisst auch das Dateisystem) existieren Äquivalente von GMail Drive sowohl für Max OS X als auch Linux.

Kommentare:

hebbet hat gesagt…

Auch die Firefox Erweiterung GSpaces macht aus GoogleMail (um die korrekte Bezeichnung in Deutschland zu verwenden) eine Festplatte.
Beschränkung ist glaub ich 14 MB.

nbwolf hat gesagt…

nette info danke.

Fotos online speichern
http://nbwolf.blogspot.com/2007/07/unbegrenzt-online-fotos-speichern.html

grüße

hebbet hat gesagt…

Ich hab mich jetzt mal bei BOXSTr angemeldet und bin zufrieden.

Michael hat gesagt…

Dann viel Spass hebbet ;-) Ich persönlich würde auch XDrive empfehlen ...

Anonym hat gesagt…

Glückwunsch! Absofort bist du in meinem RSSFEEDER!!

Marksu hat gesagt…

Das XDRIVE hab ich nunmal ausprobiert eS ist ganz cool toll. Geniale Liste.

Michael hat gesagt…

"Auf diesem Weg bekommt man knapp 2,800 GB Speicher geboten..."

Sicher? OK. DAS NEHM ICH!!

lightnin hat gesagt…

Die box.net Version mit 5 GB kostet $7,95 im Monat, kostenlos sind lediglich 1 GB