Donnerstag, 9. August 2007

Urheber-"Spione" durchstöbern YouTube

Im September soll, laut der gegenwärtigen Planung, YouTubes Urheberrechtsfilter seine Arbeit aufnehmen. Viacom und einige andere Medienunternehmen scheinen der zukünftigen Technik allerdings nicht allzu viel Vertrauen entgegen zubringen und setzten derzeit lieber auf menschliche Spione.

So ist die Start Up Firma BayTSP von Viacom angeheuert worden, um YouTube nach Material zu durchforsten, welches die Rechte des Medienkonzerns verletzt. Wenn ein BayTSP-Mitarbeiter bei dem Videoportal fündig wird, dann sendet die Firma eine Mail an YouTube in welcher eine umgehende Sperrung und Löschung des entsprechenden Videos gefordert wird.

Bisher soll BayTSP über 100.000 Videos identifiziert haben, die Viacoms Rechte verletzten und auch im gegenwärtigen Prozess gegen Google angeführt werden.

[via wired]

Keine Kommentare: