Donnerstag, 4. Oktober 2007

5 Milliarden-Klage gegen Google abgewiesen!

Wie GoogleWatchBlog bemerkte, war die Klage von Dylan Stephen Jayne gegen Google abgewiesen worden. Der Mann aus Pennsylvania hatte Google auf insgesamt 5 Milliarden US-Dollar verklagt, da er durch die Firma seine persönliche Sicherheit gefährdet sah.

Seine Behauptung: Wenn man den Schriftzug bzw. Namen "GOOGLE" auf den Kopf stellt und etwas vertauscht, lässt sich (mit viel Fantasie) seine Sozialversicherungsnummer erkennen. Dieses könne ihn zu einen Ziel für Terroristen machen, die im Internet nach potentiellen unschuldigen Opfern ausschaue halten würden.

Richter James Munley hat die merkwürdige Klage nun kürzlich abgewiesen, da Jayne nicht glaubhaft versichern und belegen konnte, dass Google auch nur im Ansatz fahrlässig gehandelt habe. Selbst wenn die Sozialversicherungsnummer des Klägers gemixt das Wort "GOOGLE" zeige, sei dieses (Zitat) "keine Verletzung eines Gesetztes oder der Verfassung". Google kann nicht für "versteckte Codes" verantwortlich gemacht werden, die in Sozialversicherungsnummern entdeckt werden.

Falls Jayne wirklich um seine Sicherheit fürchten sollte, hat er sich mit seiner Klage bestimmt keinen Gefallen getan. Mittlerweile hat er es nämlich (unter dem Banner "Notable People") in die Wikipedia geschafft.

Keine Kommentare: