Montag, 15. Oktober 2007

Umweltschutz!


Lasst uns heute Mal kurz über die Umwelt reden. Laut Google bzw. Wikipedia ist Umwelt "die nähere oder weiter entfernte Umgebung, die einen direkten oder indirekten Einfluss auf dieses Lebewesen und seine Lebensbedingungen ausübt".

Ich selbst bin kein großer Umweltschützer und tue mich schon mit Mülltrennung schwer. Dennoch gehöre ich aber zu den Menschen, die eine Cola-Dose aufheben, welche auf einem Waldweg liegt, um sie anschließend in den nächstgelegenen Mülleimer zu entsorgen. Das mag kein großes Engagement sein, aber es beruhigt ungemein. Und wenn jeder so handeln würde, könnte man schon etwas in Sachen Umweltschutz bewegen. Denn wie man so sagt: Kleinvieh macht auch Mist.

In etwas größeren Dimensionen geht’s da bei den HiTec-Riesen der Welt zu..

Allem voran Google versucht sich als grünes Unternehmen zu etablieren und unterhält verschiedene Programme rund um den Schutz der Umwelt. So nutzt man in Mountain View Solarenergie und unterstützt Climate Savers Computing, ein Programm in dem man zusammen mit den Branchengrößen Intel, Dell, EDS, HP, IBM, Lenovo und Microsoft das Ziel verfolgt, bis zum Jahr 2010 50 Prozent weniger Energie zu verbrauchen. Darüber hinaus werden bei Google die Mitarbeiter mit einem Shuttle-Bus abgeholt, um nicht das eigene Auto nutzen müssen und in der Cafeteria werden Speisen aus biologischen Anbau aus der Umgebung angeboten. Auch Apple, Yahoo! und der Google-Konkurrent Microsoft engagieren sich in diesem Bereich.

Auch wenn die Programme unserer Suchmaschinen- und Webdienstanbieter sicherlich nicht die Erde retten werden, so sind sie doch ein guter Anfang. Viele Firmen könnten sich ein Beispiel daran nehmen und ebenfalls etwas "grüner" denken, schließlich ist Umweltschutz nicht mehr nur etwas für Hippies und Blumenkinder ... sonder spart auch Geld und stärkt das Image.


Dieser Post ist ein Beitrag zum Blog Action Day.

Picture (CC) by Justin Brockie

Keine Kommentare: