Samstag, 12. Mai 2007

Erste Bilder der In-Video-Ads von YouTube aufgetaucht

Dem Blogger Motiono soll einer der angekündigten Werbeclips in YouTube über den Weg gelaufen sein, die in den Clips selber angezeigt würden. Knapp 5 Sekunden hätte die Einblendung gedauert, die vor dem Clip eingespielt wurde. Nachdem Video hingegen erscheint noch eine kleine Einblendung über den empfohlenen Videos, die ich als relativ unaufdringlich werte.

Durch kleine orangefarbene (oder auch gelbe Balken) an der Zeitleiste des Clips wird angezeigt, wo die Werbung eingebunden ist.

Wenn man sich auf die Bilder verlassen kann, scheint es, als ob die Werbeeinblendung allerdings auch weggeklickt werden können.

Dieses und weitere Bilder bei motiono.

Freitag, 11. Mai 2007

Gmail drängt nach vorne

Seit dem 14. Februar 2007 ist Gmail (Google Mail) aus der geschlossenen in die offene Beta-Phase über gewechselt. Nun kann sich also jeder registrieren und ein Mail-Konto beim Suchmaschinengiganten eröffnen.
Dieses, so Hitwise, hatte den Traffic aus den USA, von Februar bis April '07, um knapp 17% in die Höhe schießen lassen. (von April '06 bis April '07 war eine Steigerung von 30% auszumachen)

Damit ist Google zwar ein gutes Stück in Sachen Email-Service nach vorne gekommen, liegt aber immer noch um einige Prozentpunkte hinter Yahoo!Mail und Microsoft Hotmail zurück.

Google-Hauptversammlung: Mehr Software ... weniger Microsoft

Während der Hauptversammlung von Google hatte CEO Eric Schmidt angekündigt, dass man sich zukünftig stärker auf Online-Software konzentrieren wolle. Schließlich, so Schmidt, heiße es "Google - Search, Ads and Apps" ... und das Apps habe mal bisher eher vernachlässigt.

Dieses bedeutet auch, dass Google in Zukunft noch härter mit Microsoft konkurrieren wird. Denn bislang fehlt zum kompletten Google Office noch einiges. Und auch sonst werden die Produkte der Jungs aus Mountain View sicher mit Programmen von MS in Konflikt kommen.

Weiterhin hatte Eric Schmidt erklärt, man werde auch in Zukunft nicht ausschließen, weitere größtere Deals zu tätigen. Man sei stets offen, gute Firmen (wie YouTube, DoubleClick usw.) in Boot zu holen. Dieses sei Notwendig um das Portfolio auszubauen und stelle den Teil der gegenwärtigen Wachstumsstrategie.

Im Laufe der Versammlung soll, so The Inquirer, ein Aktionär gefragt haben, wie man vermeiden will, dass Google ein zweites Microsoft wird. Larry Page hat daraufhin geantwortet, dass Google eine ganz andere Art Unternehmen sei ... man fühle sich immer noch, wie ein Start Up. So würden etwa alle Googler Linux verwenden. "Es ist frei. Du kannst damit machen, was du willst. Das steckt tief in der DNA."

Spam-Mail 'informiert' über Google-Rauswurf

Derzeit soll eine Spam-Mail für Verwirrung sorgen, die dem Empfänger mitteilt, dass seine Website bei Google aus dem Index genommen wurde. Um diesen Missstand zu beheben, so ZDNet, offeriere die Mail ein "Google Webmastertool", das sich im Anhang der Mail befinde.

In Fall von ZDNet sei die .exe-Datei im Anhang zwar ungefährlich gewesen, aber dieses könnte sich früher oder später ändern. Google hat als Reaktion vorläufig das Versenden eigener Mails eingestellt.

Da wir nun vorläufig keine weiteren Warnungen versenden, könnt ihr davon ausgehen, dass alle neuen Nachrichten in der nächsten Zeit nicht von uns kommen; unsere E-Mails haben auch keinen Anhang.

Google einigt sich mit Thailand: Mehrere Clips werden gelöscht

Die thailändische Kommunikationsbehörde hat die Pläne, eine Klage gegen Google einzureichen aufgegeben. Die Betreiber von YouTube willigten im Gegenzug ein, umstrittene Videos von König Bhumibol Adulyadej zu entfernen, die als Majestätsbeleidigung zu werten wären.

Wir haben uns nicht entschlossen gegen Google zu klagen, da man zu einer Zusammenarbeit und der Löschung von 12 Videoclips auf YouTube bereit war.

Wann YouTube anschließend, wieder aus Thailand zu erreichen sei, steht noch nicht fest. Was allerdings klar sein dürfte ist, dass die Entscheidung von Googles nicht kritiklos hingenommen werden wird. Schließlich könnte man die Einwilligung der Jungs aus Mountain View als Bereitschaft zur Zensur werten.

Ich persönlich bin von Google durchaus enttäuscht.

[via iht]

Donnerstag, 10. Mai 2007

Off Topic: Kevin Rose plant neues Start Up

Mal wieder etwas Off Topic. Der Digg-Gründer Kevin Rose plant Gerüchten zufolge, ein neues Start Up aus der Taufe zu heben. Hierzu, so Om Malik, habe er sich mit Daniel Burka (ebenfalls von Digg) und Leah Culver zusammengetan und schon ein Unternehmen gegründet.

Angeblich arbeitet das Team an einem "communications tool", was dieses allerdings genau sein soll ist noch unbekannt. Allerdings könnten wahrscheinlich noch in diesem Monat erste Infos über die Firma und demzufolge auch etwas über das Produkt bekannt gegeben werden.

Einen Kommentar zu den Gerüchten wollte Kevin gegenüber GigaOm noch nicht abgeben.

Google Lat Long Blog gestartet

Es gibt ein neues Mitglied in der Google-Blog Familie: Das Google Lat Long Blog.

Dieses dreht sich um Google Earth, Maps, Local und APIs.

Alles verändert sich so schnell, dass wir dachten, dass ein Blog zu diesen Themen der beste Weg wäre mit euch zu kommunizieren (...)

Mittwoch, 9. Mai 2007

Robert Love wechselt zu Google

Robert Love, Chef-Architekt für die Entwicklung des Linux-Desktops bei Novell, hat seinen Job Anfang Mai aufgegeben und ist zu Google gewechselt. Dort soll er nun im Open Source Program tätig sein, dass unter anderem für Summer of Code und die Google APIs zuständig ist.

Aufhören ist niemals einfach. Aber hier und jetzt ist es die richtige Zeit (...)

Bis er tatsächlich seinen ersten Arbeitstag bei Google verbringt, will Robert allerdings noch einige Wochen die Arbeitslosigkeit genießen und sein Buch "Linux System Programming: Talking Directly to the Kernel and C Library" fertig stellen, dass von O' Reilly vertrieben werden wird.

Geht Microsoft wegen Google unter?

Nachdem der Deal zwischen Microsoft und Yahoo! auf Eis gelegt wurde, fragt man sich wie es mit dem Megakonzern und Monopolisten aus Redmond weiter gehen soll. Denn alleine wird es schwierig werden, gegen Google zu bestehen.

Wie Barry Collins in der amerikanischen PC Pro schreibt, wird die kommende Zeit für Microsoft wahrscheinlich sehr schwierig werden. Zwar verfügt der Softwareriese über ein massives Finanzpolster und kann zweifelsohne geniale und web2.0ige Produkte entwickeln, aber eines wird Microsoft bei alldem fehlen: Charisma.

Schon lange wird Microsoft von vielen nicht mehr als innovatives und cooles Unternehmen, sondern eher als die Sowjetunion der Softwareindustrie gesehen. Google dagegen ist immer noch cool, trendy und die beiden Gründer Sergey Brin und Larry Page vermitteln zudem Jugendlichkeit und Enthusiasmus. Und das gefällt nun mal und könnte Microsoft über Kurz oder Lang stark schädigen.

Scheinbar, so mutmaßt Collins, waren die Annäherungen zwischen Microsoft und Yahoo! der Versuch des Softwareriesen etwas Web2.0-Feenstaub zu ergattern, den sich Yahoo! mit Flickr und del.icio.us gekauft hatte. Denn ohne einem gewissen Flair werden die Produkte von MS weiterhin nur einen zweitrangigen Platz in der glitzernden Welt des Internet spielen.

Dienstag, 8. Mai 2007

Klagen gegen YouTube: Premiere League und NBC beteiligen sich

Nachdem Google bereits schon mit Viacom zu kämpfen hat, steigen nun auch noch die englische Fußballliga Premiere League und NBC Universal in den Ring. Beide werfen Google gleichfalls Urheberrechtsverletzungen durch YouTube vor.

Die Premiere League sieht insbesondere, dass YouTube die Nutzer gerade dazu "auffordern würde" Verletzungen des Urheberrechts zu begehen um so qualitativ hochwertigen Content zu generieren und auf diesem Wege Gewinn aus fremden Inhalten zu schlagen. Ein Vorwurf, der ähnlich auch von Viacom getroffen wurde.

Die Beklagten üben eine überlegte Strategie aus, in dem sie auf der Website YouTube massive Urheberrechtsverletzung ermöglichen, erlauben, anregen und vereinfachen.

NBC Universal hingegen tritt zwar nicht als eigenständiger Kläger auf, schlug sich aber eindeutig auf die Seite von Viacom und Co.. Wie das Unternehmen in einem Schreiben an ein kalifornisches Gericht erklärte, sei man bereit im Fall 'Robert Tur gegen YouTube' behilflich zu sein.

Robert "Bob" Tur hatte im letzten Sommer gegen Google/YouTube geklagt, da auf dem Videoportal ein Video veröffentlicht wurde, dass er von den Unruhen 1992 in Los Angeles gemacht habe. YouTube hatte beantragt die Klage abzuweisen.

Wie NBC Universal nun anbietet würde man als Sachverständiger und Zeuge auftreten, um zu bestätigen, dass YouTube/Google fremde Inhalte ohne Genehmigung vervielfältigt und verbreitet. Auch etliche Videos und Mitschnitte von NBC würden sich unter den betroffeneren Inahlten befinden.

Neue Werbeform: Google Gadgets Ads

Angeblich, so berichten zumindest so einige Quellen, soll Google eine neue Werbeform testen: Die Gadgets Ads. Diese sollen eine mehr oder minder flexible Werbefläche sein und wechselnde Inhalte in Form von Feeds, Videos und Flash wiedergeben können.

Wahrscheinlich ist also, dass sie auf der gleichen Grundlage wie die Gadgets von iGoogle basieren und dem entsprechend leicht vom Werbenden bearbeitet und angepasst werden können.

Wie Garett Rogers sogar vermutet würden sie auf der personalisierten Starseite von Google eingepasst werden, was ich allerdings für unwahrscheinlich halte. Google ist schließlich für einen werbefreien Einstieg ins Internet bekannt – und darüber hinaus, so auch Haochi von googlified, würde eine derartig aufdringliche Platzierung von Werbung die User nur verärgern.

Stattdessen meine ich, dass diese Werbeform höchstwahrscheinlich recht intelligent eingesetzt werden könnte. Auf einem gut besuchten Blog über Football wird über die Gadgets Ads etwa ein Sport-Nachrichtenticker auf NBC angepriesen – oder es werden sogar Auszüge aus diesem angezeigt.

Zumindest etwas in dieser Art könnte ich mir gut vorstellen.

Starten soll das ganze übrigens im Sommer dieses Jahres.

Kurz angemerkt: Windows Live Hotmail gestartet

Heute ist weltweit Windows Live Hotmail, der Nachfolger von MSN Hotmail gestartet. Das ganze soll schneller, einfacher und revolutionärer als der Vorgänger sein und es mit den Konkurrenten Yahoo! Mail und Gmail aufnehmen.

Der Clou soll vor allem sein, dass man von überall auf den Account zugreifen kann: Übers Internet, webfähige Telefone usw.

Ich habe mir noch keinen Account geholt, aber um das ganze mal intensiv zu testen, werde ich das bestimmt noch nachholen.

Montag, 7. Mai 2007

Flüchtet Google vor Baidu?

In China ist es Google noch nie sonderlich gut ergangen. Die Marktanteile in Sachen Suche sind mehr oder minder bescheiden und auch sonst konnte man bisher nicht wirklich Fuß fassen. So ist man zwar als Marke bekannt, aber ein Charisma wie in der westlichen Welt ist bei weitem noch nicht erreicht.

Angeblich, so hatte mal ein Mitarbeiter von Baidu (glaub ich) gesagt, liege das daran, dass die ausländischen Firmen die Bedürfnisse und Mentalität der Chinesen nicht verstehen würden. Und da, so meine ich, könnte auch durchaus was dran sein.

Trotzdem will Google China freilich nicht aufgeben sondern sich angeblich nun etwas verlagern und umstrukturieren. Laut den lokalen Medien, so liest man bei ChinaTechNews, will Google China sein Marketing-Hauptquartier von Peking (Beijing) nach Shanghai verlagern und die Forschungsabteil hingegen von Shanghai nach Peking umziehen lassen. So wolle man direkten Kontakt mit dem Konkurrenten Baidu vermeiden, der ebenfalls in Peking angesiedelt ist.

Schon im Juli könnten die neuen Räumlichkeiten bezogen werden.

Allerdings, ob an den Gerüchten nun wirklich was dran ist, ist bisher mehr als unsicher. So hat Wang Jinhong, PR-Manager von Google, die gegenwärtigen Berichte vorerst dementiert.

Google verdrängt McKinsey als Wunscharbeitgeber

Jahrelang rangierte die Unternehmensberatung McKinsey als Wunscharbeitgeber bei MBA-Studenten (Master of Business Administration) auf Platz 1. Dich dieses hat sich laut einer aktuellen Studie nun geändert: Google soll nun der Traumarbeitgeber sein.

Eigentlich kein Wunder. Wo sonst bekommt man ein tolles Gehalt, gutes und zudem kostenloses Essen gepaart mit einer Arbeitsatmosphäre die an einen Uni-Campus denken lässt.

Die innovativsten Unternehmen: Google auf Platz 2

Innovation und Erfindungsrichtung sind schon was tollen. Bringt es doch schließlich unsere Welt voran und macht unser Leben, über kurz oder lang, einfacher und interessanter.

In diesem Fall kann es also nur positiv sein, als innovativstes Unternehmen ausgezeichnet zu werden. Ganz hat dieses Google zwar nicht geschafft, aber auch Platz 2 auf der Liste der innovativsten Unternehmen der Business Week sollte ein deutlicher Zuspruch sein.

Auf Platz 1 ist übrigens Apple gelandet. Kein Wunder bei iPod, dem anstehenden iPhone und Rechnern die eher aussehen, als wären sie ein modernes Kunstwerk.

Überraschend: Microsoft landete auf Platz 5. Auch wenn man dem Softwareriesen aus Redmond sicherlich in so mancher Hinsicht einen Platz auf der Liste innovativer Unternehmen nicht zusprechen wollte, muss man doch zugeben, dass Microsoft dennoch immer wieder mit netten Ideen aufwartet.

[via googlified]

[picture (CC) by billypalooza]

Sonntag, 6. Mai 2007

Wieder neues Google-Design?

Ok, vielleicht habe ich in letzter Zeit etwas verpasst: Aber diese OnBoxen sind mir neu.

Sucht man etwas nach dem Namen Alexis Bledel, Jennifer Aniston oder einen anderen bekannten/verbreiteten Begriff wird man über eine kleine Box am rechten Rand auf GoogleNews, die Bilder-Suche oder die Blogsuche usw. verwiesen.

Auch Korrekturvorschläge und Namensvervollständigungen werden über die Box geliefert.

Bisher scheint dieses Gimmick nur in der Original-Version implementiert zu sein. Bei Google.co.uk oder auch Google.de waren die Boxen nämlich nicht zu entdecken.

GMail bald mit unbegrenztem Speicher?

Martin Varsavsky, ein Geschäftsmann und Gründer von FON (einem WLAN-Unternehmen, das durch Google finanziell unterstützt wird), hatte kürzlich ein umfangreiches Memo an seine Mitarbeiter verfasst. In diesem schreibt er unter anderem ...

Gmail will soon be of unlimited capacity and its great to have all your e mail in one site including your old e mail. If you have Microsoft Outlook you have to first install Thunderbird in Windows, and send the Thunderbird files to Gmail Uploader. usw.
Sprich: GMail soll angeblich bald unbegrenzt Speicherplatz bieten. Möglich ist das freilich, schließlich will auch Yahoo! zu seinem 10 Jährigen Jubiläum im Mai unlimitierten Mail-Space zur Verfügung stellen.

Wie sicher diese Informationen allerdings sind, und woher Varsavsky diese hat, ist natürlich ungewiss.

[via googlified]