Freitag, 28. September 2007

Goolge hat Mobile Social Network Zingku übernommen

Google folgt seinen eigenen Prophezeiungen und breitet sich weiter im mobilen Markt aus: Nun hat man in Mountain View die Übernahme des Mobile Social Network und Service-Anbieters Zingku abgewickelt, wie auf der Website des StartUps angegeben wird.

Zingku, von dem ich zuvor nie etwas gehört habe, ist scheinbar so etwas wie Twitter oder Pownce für Mobiltelefone. Man bekommt eine eigene kleine Website auf der man Texte, Bilder usw. veröffentlichen kann, hat die Möglichkeit mit Freunden zu chatten, kann aber auch Feeds für's Handy abonnieren und sich an eigene Termine erinnern lassen. Ein Allrounder für's Handy, quasi.

Zur Zeit ist die Registrierung neuer Mitglieder ausgesetzt. Zingku informiert allerdings, dass die bestehenden Nutzer sich keine Sorgen machen müssen. Ihre Accounts, so denn sie denn wollen, sollen problemlos zu Google transferiert werden. Falls dieses nicht gewünscht wird, wird der Account auf Anfrage gelöscht und Google bekommt keine Informationen oder Daten des Nutzers übertragen.

Was Google für das StartUp bezahlt hat, ist nicht bekannt.

[via googlesystem]

Donnerstag, 27. September 2007

Reality Check: Windows Live Search 2.0


Vor kurzem ging die neue Version von Windows Live Search online. Die soll, so Microsoft, nicht nur oberflächlich überarbeitet worden sein, sondern auch mehr unter der Haube haben. Technologisch sei man nun auf gleicher Höhe mit Google.

"Google war uns voraus, aber wir glauben, dass wir mit dieser Version aufgeholt haben und in einen effektiven Wettbewerb bei der Suchqualität treten können", so Satya Nadella von MS.

Zeit für einen kurzen Reality Check

Was Microsoft bei Windows Live Search (2.0) verbessert haben will:

  • Laut heise.de haben die Redmonder vor allem den Index aufgebohrt. Um wie viel ist nicht bekannt, allerdings soll man mit einer 300 – 400 Porzent-Vergrößerung rechnen können, was durchaus beachtlich wäre. Der Großteil der Updates soll schon bald vollzogen sein.
  • Auch das Ranking, also die Relevanz der Suchergebnisse, sollen verbessert worden sein. Behilflich ist hierbei ein Verfahren namens RankNet, welches wohl dem PageRank (golem.de) ähneln dürfte. Auch sollen Filter besser erkennen können, was der Nutzer eigentlich will.
  • Gleichfalls versucht auch Microsoft eine Art Ultimate Search zu schaffen und will Ergebnisse aus verschiedenen Rubriken (Video-Suche etc.) mit der Websuche zusammenführen.
  • Der Videoindex von Live.com soll ebenfalls ein Index-Update erfahren haben und weit mehr Ergebnisse liefern als vorher. Die Präsentation derselben soll auch verbessert worden sein.
  • Weiterhin gibt’s noch etliche kleinere Neuerungen für spezielle Suchen, die im Oktober eingeführt werden. So werden bei der Suche im lokalen Bereich oder im Repertoire Unterhaltung, Shopping und Medizin/Gesundheit teils Ergebnisse aus speziellen Beständen gespeist – etwa aus der Datenbank der kürzlich übernommenen Firma Medstory.
  • usw.
Aber fangen wir mal los: Das neue Design von Live.com kommt puristisch und typisch microsoftig daher. Klare Linien, eine umrahmte Suchbox mit einem leichten Farbverlauf. Schick und deutlich hübscher als zuvor. Kurz und knapp: Kühl aber sexy!

Die Suchergebnisseite hat sich gegenüber dem Vorgänger nicht verändert, was etwas merkwürdig wirkt. Auch versucht Microsoft immer noch einem Live Search als Standardsuchmaschine an zudrehen, was zumindest mich schon etwas stört.

Bei der Suche selbst kann ich nach einige Suchläufen keine signifikante Verbesserung bzw. Veränderungen erkennen. Offensichtlich, so lassen die Ergebnizahlen vermuten, ist der neue Index noch nicht eingespielt. Allerdings werden vereinzelt bereits Videos in die Suchergebnisse eingebunden und auch die Erweiterte Suche wartet mit einigen Verbesserungen auf.

Interessant ist etwa die Option Ergebnisreihenfolge, mit der man die, wie der Name sagt, die Reihenfolge der Ergebnisse nach Aktualität, Popularität (Häufig besucht) und Übereinstimmung mit dem Suchbegriff ordnen lassen kann. Eine tolle und nützliche Funktion, die zumindest dem erfahrenen Sucher gefallen wird!

Auch die Videosuche, die derzeit nur in der US-Version funktioniert, ist ganz passabel geraten, auch wenn Google Video einen Tick besser ist.

Trotz dass noch nicht alle Verbesserungen und Funktionen integriert sind, so muss ich zugeben, ist das neue Live.com doch ganz nett geraten. Zwar sollte hier und da noch etwas geschraubt werden, aber im Prinzip passt schon mal alles. Mit dem neuen Index und den kommenden Zusätzen könnte Windows Live Search durchaus eine interessantere und nützlichere Suchmaschine werden. Dass Live Search allerdings Google das Leben schwer macht, davon ist nicht auszugehen.

Links und Lesenswertes ...

Sicherheitsleck: GMail-Hack leitet Mails weiter!

Wie im Blog GNUCitizen.org von Petko Petkov zu lesen ist, weist GMail (aka GoogleMail) offensichtlich eine nicht unerhebliche Sicherheitslücke auf. Über diese kann der Hacker Mails an den Nutzer unerkannt an eine weitere Email-Adresse weiterleiten lassen.

Funktionieren tut das folgendermaßen:
Wenn der User sich in GMail einloggt und gleichzeitig eine präparierte Webseite öffnet, kann ein sog. Cross Site Request Forgery eingeleitet werden – die Seite fürt ein "multipart/form-data" aus. Hierdurch kann der Hacker die Filtereinstellungen von GMail anpassen und etwa Mails mit Anhängen an seine eigene Adresse weiterleiten lassen.

Mit einem ähnlichen Trick war es einst auch möglich gewesen, die Kontakte der Gmail-User zu stehlen. Bis das Sicherheitsleck gestopft ist, wird also geraten regelmäßig seine Filtereinstellungen zu kontrollieren.

[via blogs.zdnet.com]

Offiziell: Google wird 9 Jahre alt!


Wie ich erst kürzlich geschrieben habe, ist die Sache mit Googles Geburtstag etwas kompliziert: So war dieser anfänglich stets am 7. September und dann, warum auch immer, auf den 27. September verlagert worden. Dieses Jahr findet er, der 9. Geburtstag, wieder am 27. September statt, wie man am feschen Google-Doodle sehen kann.

Ob's zu diesem feierlichen Tag etwas besonderes für die Nutzer geben wird, bleibt abzuwarten. Zumindest auf'm offiziellen Google Blog hat man noch keine Mitteilung zum Geburtstag abgegeben.

Also – zum zweiten Mal:
Herzlichen Glückwunsch, Google!

Mittwoch, 26. September 2007

Will Google Sirius Satellite Radio übernehmen

Wie bei TechCrunch zu lesen ist, macht derzeit ein neues Google-Gerücht die Runde: Angeblich will 'die kleine Firma aus Mountain View' Sirius Satellite Radio übernehmen. Sirius ist einer von zwei großen Satellitenradioanbietern der USA. Das Unternehmen betreibt knapp 200 Kanäle und kooperiert mit ABC, CNBC, Fox, Bloomberg, BBC und hat unter anderem auch die Radioikone Howard Stern verpflichtet.

Montag, 24. September 2007

My World – Googles 3D-Social Network

Ob Google bald tatsächlich die Zukunft des Social Networking einleiten wird, sei mal dahingestellt. Zweifelsohne arbeitet man in Mountain View aber an etwas großen, etwas sehr großen, möchte ich sogar sagen. Doch was es ist, dass weiß freilich niemand, außer Google selbst (und vielleicht einigen Putzfrauen, die nach der Arbeit aber wieder in den Schrank gesperrt werden).

Wie es schon seit einiger Zeit heißt, könnte Google an einer komplexen virtuellen Welt werkeln: Einem Metaversum, wie es Michael Arrington nannte, ähnlich der Welt von SecondLife oder dem kommenden PlayStation Home. Aufbauend auf Google Earth könnten tausende Avatare durch eine künstliche Welt wandern, mit einander chatten, - mit der Technik von SocialStream – Kontakte, Freundeslisten, Bilder, Bookmarks und Adressen aus verschiedenen Netzwerken austauschen. Und während dessen würde Google, dank der Übernahme des In-Game-Werbeexperten AdScape, kräftig Gewinne einfahren, ohne die Nutzer zu belästigen.

Womöglich könnten schon bald die ersten Beta-Tester dieses ominöse GoogleVerse zu Gesicht bekommen. Studenten der Arizona State University (ASU) wurden befragt, ob sie ein neues Produkt, genannt My World, einer 'bekannten Internetfirma' testen wollen, das 'später in diesem Jahr öffentlich starten' wird. Nötig sei hierfür – offensichtlich - ein Gmail-Account und die Unterzeichnung einer Geheimhaltungsverpflichtung.

Aber wie gesagt, 'könnten'! Zumindest mir fällt es etwas schwer, sich vorzustellen, dass Google tatsächlich ein zweites SecondLife kreiert. Mit Google würde ich eher klassische Soziale Netzwerke oder einen Aggregator für diese (SocialStream) in Verbindung bringen. Dass man dieses mit einer virtuellen 3D-Umgebung gut aufbereiten könnte, will ich allerdings nicht gänzlich ausschließen. Schließlich hat uns Google schon öfters überrascht.

Suchmaschinen vorgestellt: AlltheWeb!

Wenn man an einen Google-Konkurrenten denk, dann meist an Windows Live Search, die Yahoo!Suche, Ask oder (bisher noch geheimnisumwitterte) StartUps wie Poweset! und Cuill. Der Name AlltheWeb fällt dagegen kaum, was eigentlich auch nicht sonderlich verwunderlich ist. Schließlich kennt kaum einer diese Suchmaschine, obwohl sie einige Vorteile gegenüber Google hat.

AlltheWeb war 1997 in Norwegen ins Leben gerufen worden und durchaus konkurrenzfähig gewesen. Im Laufe der Jahre hatten die Norweger Google sogar mehrmals in Sachen Aktualität, Index-Größe etc. überholt, aber dennoch kaum Bekanntheit erlangt. Mittlerweile gehört AlltheWeb zu Yahoo!.

Auch heute noch bietet AlltheWeb einige Vorteile gegenüber Google. So bekommt man unter anderem eine recht gute Audio-Suche geboten, ebenso ein ganz annehmbare Video-Suche und es gibt die Möglichkeit, die Seite per CSS-Datei komplett anzupassen. Auch sonst kann man vieles auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen.

Seit kurzem testet AlltheWeb Livesearch, ein neuartiges Design, samt Echtzeitsuche und Suggest-Funktion, welches an das überarbeitete Ask.com erinnert. Zwar wird man auch damit nicht gegen Google ankommen, demonstriert aber eine zeitgemäße Einstellung.

AlltheWeb mag heute kein ernsthafter Google-Konkurrent mehr sein, bietet aber immer noch interessante Möglichkeiten. Wer Google also überdrüssig sein sollte, wird dort auf jeden Fall gut bedient.

Suchergebnisse: Gut
Suchoptionen: Sehr gut
Anpassbarkeit: Sehr gut
Benutzerfreundlichkeit: Gut
Design: Gut
Gefahr für Google: Gering

Sonntag, 23. September 2007

Google ist 174,8 Milliarden US-Dollar wert!

Damit hat sich Google sicherlich selbst überrascht: Nachdem die Google-Aktie auf 560,10 US-Dollar gestiegen ist, ist das Unternehmen aus Mountain View rund 174,8 Milliarden US-Dollar wert. Damit hat man sowohl Intel, IBM als auch Hewlett-Packard überrundet.

Gegen Microsoft kommt Google allerdings noch nicht an. Mit 269,4 Milliarden US-Dollar ist der Software-Mogul aus Redmond noch ein ganzes Stück wertvoller als Google.

[via SpOn]

Edward Ho – Nun bei Google!

Firma, wechsle dich. Nachdem in letzter Zeit einige bekannte Mitarbeiter Google verließen, hat nun ein bekanntes Gesicht bei Google angeheuert. Der Entwickler von Yahoo! Pipes, Edward Ho, hat in Mountain View eine neue Stelle gefunden und vor knapp einer Woche angetreten. Was Edward Ho bei Google machen wird, ist noch geheim ... allerdings werde zumindest ich Großes erwarten.


[via googlified]